Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ausgeh-Tipps für die erste Septemberwoche in Berlin!

Wohin am Wochende?
Open Air, Schönheitstanz oder doch lieber Muttermilch?

Für die Electro-Party “Sankt Veit” steht am heutigen Freitag eine Premiere an – denn sie wagt sich
das erste Mal unter den freien Himmel. Die Veranstalter Thomas Götz von Aust, David Ertl und
Alpha Nerd laden all jene ein, die es lieben lang und ausgiebig zu tanzen. Als Location dient die
Griessmühle am S-Bhf. Sonnenallee. Das Ganze beginnt bereits am Nachmittag um 16Uhr.
Wer das Wochenende lieber mit etwas Bühnenkultur beginnen mag, sollte mit „Brel!“ im Tipi am Kanzleramt für’s erste gut bedient sein. Dominique Horwitz präsentiert Chansons und sprengt darin die Grenzen des Alltäglichen. Anrührend und mitreißend!

Am Samstag steht ein Show-Highlight in Kreuzkölln – genauer im Hinterzimmer der Galerie Studio St. St. an. Die schräge Transe Juwelia lädt zusammen mit ihrer nicht weniger beachtenswerten Kollegin Zsa Zsa Puppengesicht zu einem Abend im Underground Berlins ein, um mit einer breiten Palette an Kunststückchen u. a. dem queeren Schönheitstanz das Publikum zu
beeindrucken.

Das SchwuZ öffnet mit “Bump”, dem Retro-Studio seine Türen für alle Schlager- und 70er-90er Jahre Fans. Ob nun Cindy und Bert oder Roland Kaiser, zum mitsingen und tanzen wird mehr als genug geboten.

Mamma Macchiato, so lautet der Name des Prenzlauer-Berg-Musicals, welches am Sonntag
im Theater O-TonArt gezeigt wird. Die Gruppe “Stammzellformation” zeigt ihre bereits vierte
Eigenproduktion, in der es um das weiße Gold der Prenzlauer Jungmütter und Szeneyuppies
geht: Muttermilch!

Ein geschäftiges Pärchen eröffnet im Trendbezirk einen Laden, begehrteste Ware: natürlich der dort allgegenwärtige Milchkaffee.
Doch was tun wenn die Milch aus ist, der Laden voll und einzig eine schlafende Mutter als Quelle in Betracht kommt?
Bissig-augenzwinkernde Seitenhiebe auf den Prototyp des typischen PrenzlBerger Szene-Hipster inklusive.

Text: mf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.